Phänomene - Roulette Newsletter Ausgabe 6



___________________________________________________________________


Mit welchen Extremen muß der Spieler rechnen?

Spieler, die noch nicht sehr oft ein Casino besucht haben, machen sich kaum Gedanken über die Schwankungen des Zufalls. Sie haben zwar in der Vergangenheit merkwürdige Abweichungen bemerkt, möglicher Weise bis zur Kindheit zurück betrachtet, weil es bei Würfelspielen wie z. B. "Mensch ärgere Dich nicht" ab und zu sehr lange dauert bis man endlich einmal eine 6 würfelt oder beim Fingerschnipsen einer Münze phasenweise immer nur "Kopf" kommt und niemals "Zahl", aber dieses Wissen nicht auf das Roulette umgewandelt. Wer weiß, was einen erwarten kann, dem bleibt das Jammern in vielen Situationen erspart.

Es gibt die sogenannten Standardabweichungen welche den Bereich umfassen, in dem Phänomene eigentlich noch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit normal sind. Der Neuling wird überrascht sein zu erfahren, daß viele "Unmöglichkeiten" für den Zufall lediglich Alltag sind.

Der 3-Delta Bereich ist eine sehr hohe Standardabweichung und umfaßt schon annähernd einen Grenzwert. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,73% spielen sich alle Ereignisse und Abweichungen beim Roulette innerhalb dieses Bereichs ab. Man könnte auch sagen: "Alles, was sich innerhalb dieses 3-Delta Bereichs abspielt, ist noch normal."

Viele Spieler können und wollen nicht glauben, daß verschiedene Chancenarten sehr lange ausbleiben können und dieses zudem auch noch der gültige Zufall sein soll. Wenn es dann doch einmal geschieht, so ist es eben nur ein einmaliges, ganz außergewöhnliches Ereignis und wird sicherlich nicht noch einmal geschehen. So denkt man jedenfalls.

Ich will Ihnen nun anhand der 3-Delta Standardabweichung aufzeigen wie lange eine Chance nicht erscheinen kann ohne daß dieses die Normalität des Zufalls erschüttert. Sie haben dann einen mathematischen Anhaltspunkt dafür, was Sie bei Ihrem praktischen Spiel in den Casinos erwarten kann. Große Überraschungen bleiben dann aus, denn Sie haben es ja vorher gewußt. Richten Sie sich vor Ihrem Spiel auch mental darauf ein.

Natürlich ist auch das Verhalten eines Favoriten (starke Chance) oder Restanten (schwache Chance) einer jeden Chancenart durch die 3-Delta Abweichung in greifbare Grenzen zu halten. In einer Rotation aller Zahlen (37 Würfe) erscheint einmal durchschnittlich die Zero. Der Rest der Coups müßte sich gleichmäßig aufteilen auf die Chancenteile. Um auch die hohen Chancen zu berücksichtigen nimmt man die Ergebnisse von 10 Rotationen. Die Frage lautet: "Wie oft erscheint eine Chance innerhalb von 370 Würfen?"

Die erste Spalte gilt für die Chancenart, die zweite für den normalen mathematischen Wert innerhalb der 10 Rotationen, die dritte für die maximale Anzahl des Favoriten innerhalb von 370 Würfen auf der 3-Delta Abweichung basierend, die vierte und letzte Spalte für die minimalste Anzahl des Restanten ebenfalls basierend auf dem 3-Delta Bereich.

Diese beiden Analysen beinhalten normale Phänomene, welche Sie jeden Tag auch mehrfach antreffen können. Es bleiben aber immer noch 0,27% die durch den 3-Delta Bereich nicht abgedeckt werden. Es gibt also wahrlich ausreichend Extreme, welche diese Standardabweichung noch übertrumpfen und in der Praxis den Spieler zu jeder Zeit treffen können.

So verschwindet gering der Prozentsatz auch sein mag, in den Auswirkungen ist er gewaltig. Nachfolgend gebe ich Ihnen einige Beispiele, die deutlich machen, mit welchen Extremen Sie rechnen müssen, wenn der 3-Delta Bereich von den Ereignissen überschritten wird. Diese Phänomene sind auch empirisch oder mittels authentischer Permanenzen zu ermitteln.

Natürlich gibt es weit größtere Extreme. Es ist immer nur eine Frage der Zeit bis diese erscheinen. Erst unlängst im Februar diesen Jahres wurde in der Spielbank Bad Harzburg die Zahl 8 sechsmal in Folge geworfen. Auch wenn dieses ein wirklich sehr seltenes Phänomen ist, so bedeutet es aber auf der anderen Seite, daß eine Einfache Chance einmal hundertmal und länger in Folge erscheinen kann. Der empirische und nicht nur mathematische Beleg dafür liegt vor.

Diese sehr langen Durststrecken einzelner Chancen sind tatsächlich so in diversen Casinos entstanden. Es gibt keine Garantie dafür, daß diese nicht schon morgen auch in Ihrer Spielbank auftreten, denn derartige Überschreitungen des 3-Delta Bereichs sind nicht absehbar. Wie bei den Favoriten so wird es ebenfalls bei den Restanten immer wieder stärkere Extreme geben.

Es ist ratsam, selber zu testen wie stark sich Phänomene auf den einzelnen Chancenarten mit Hilfe des Zufalls herauskristallisieren können. Nehmen Sie eine beliebige Permanenz. Für die Prüfung, wie lang eine Einfache Chance ausbleiben kann, streichen Sie die gefallenen Zahlen von den 36 möglichen (Zero ignorieren Sie einfach) so lange ab bis nur noch 18 offen sind. Dann warten Sie danach den Zeitpunkt ab an dem das erste Mal eine der 18 offenen Zahlen erscheint. Sie haben jetzt eine künstliche Einfache Chance geschaffen. Wenn z. B. erst nach 28 Coups eine der 18 offenen Zahlen getroffen wurde so bedeutet dieses, daß diese künstliche Einfache Chance 27 Würfe lang nicht erschienen war. Natürlich stellt dieses Phänomen parallel eine 27er Serie der zuerst gefallenen 18 Zahlen dar.

Sie können diese Tests auch mit den anderen Chancenarten durchführen. Möchten Sie die Transversale Simple prüfen so streichen Sie so lange ab bis nur noch 6 Zahlen offen sind und eine dieser anschließend getroffen wird.

Wichtig ist, daß Sie bei Ihren Spielbankbesuchen vor Überraschungen sicher sein sollen. Wenn Ihre Spielweise darauf beruht, daß Sie beispielsweise immer dann, wenn ein Dutzend zehnmal nicht erschienen ist, dieses dann womöglich noch mit einer steilen Progression bespielen weil Sie meinen, damit ist die Grenze der Zufälligkeit für die Drittelchancen erreicht, dann sollten Ihnen diese Analysen hier mehr als nur eine Warnung sein.

Die wenigsten Spieler kennen den mathematischen Rahmen in dem sich die Dinge beim Roulette abspielen können. Es ist auch psychologisch immer ein Vorteil, die Kenntnis darüber ausführlich sich zu verinnerlichen.