Wink des Schicksals - Roulette Newsletter Ausgabe 3



___________________________________________________________________


Gibt es den Wink des Schicksals?

Alle Zusammenhänge zu erklären die sich beim Roulette (und ich betone immer beim praktischen Roulette) abspielen ist nicht möglich. Die meisten Theorien versagen in der Praxis, und alles, was ohne reale praktische Prüfungen behauptet wird, ist ohne Relevanz, denn in den Spielbanken kommt es immer wieder ganz anders als das vermeindliche Spielerwissen es wahr haben mag. Einer der Gründe dafür ist die persönliche Permanenz. Eine Möglichkeit mittels diesem Phänomen kleinste aber echte Gewinne zu erzielen finden Sie in meiner Methode Die Achse 2 welche ich selber seit vielen Jahren spiele. Und dieses ist mich das einzig Relevante, denn nur die Ergebnisse welche sich im Geldbeutel wiederspiegeln erhalten eine Aussagekraft. Und es ist mit diesem System auch nur deshalb möglich weil ich das Konzept nicht auf Partien etc. aufgebaut habe sondern auf das wobei es beim Roulette ankommt: auf den Spieltag! Es sind mehrere ineinandergreifende Bausteine die insgesamt die kleinen Dauergewinne ermöglichen. Jeder Tag wird für sich individuell betrachtet. Das ist die einzige Chance beim Roulette.

Aber auch darüber hinaus und unabhängig von meinem System kann es jedem Spieler, auch dem der nur gelegentlich spielt, nicht schaden, die Hinweise, welche das Schicksal einem gibt zu nutzen. Wer diese mißachtet der verliert garantiert mehr und zudem noch völlig unnötig. Sie können die Existenz und insbesondere die Auswirkung von Glück und Pech nicht immer nur mit Roulettegesetzen und Wahrscheinlichkeitsmathematik eingrenzen. Für einen Theoretiker mag dieses befriedigend sein. Ein praktischer Spieler möchte aber den Nutzen sichtbar für seinen Geldbeutel daraus ziehen. Wer die Existenz der persönlichen Permanenz leugnet oder unbedingt falsch verstehen möchte der wird spätestens im realen Spiel merken daß sich die Dinge anders verhalten als in der grauen Theorie. Nur wer wirklich mit echtem Geld in einem Casino spielt kann bestimmte Vorgänge zu seinem Vorteil ausnutzen. Gerade beim Roulette hat sich die Weisheit "Papier ist geduldig" mehr als bewahrheitet. Aus diesem Grund weise ich immer wieder darauf hin daß der Spieler immer seine Erkenntnisse in der Praxis testen und optimieren sollte. Auch ich bin ein praktischer Spieler, denn mit einer anderen Einstellung könnte ich diese Tätigkeit ansonsten sicherlich nicht über nunmehr solch einen langen Zeitraum ausführen.

Vieles von dem, was ich hier jetzt beschreibe, ist Ihnen zumindest unterbewußt bekannt. Sie haben es schon selber erlebt oder bei anderen gesehen. Das Problem war immer nur, daß Sie sich nicht damit arrangieren konnten um den Wink Ihres Schicksals zu erkennen. Es hat auch nichts mit Aberglauben zu schaffen. Solche Dinge sind existent und können für den Spieler eine große Bedeutung haben. Nicht alles ist ein Wink, viele Sachen aber haben eine eindeutige Wirkung. Wieder wird der Theoretiker "leer" ausgehen denn solche Dinge kann man nicht mittels künstlicher Zufallszahlen testen. Das ist auch das Problem der konventionellen Naturwissenschaftler und "Trockenspieler". Empirisch gesichert und langfristig betrachtet sind diese Vorgänge aber nicht zu widerlegen, haben sich vielmehr als starke Basis des Spiels herauskristallisiert.

Anzeichen für Pech:

Das Grausame beim Roulette ist daß das Pech stärker ist wie das Glück. Die meisten Spieler machen die Erfahrung, daß je länger Sie im Casino spielen umso mehr verlieren sie und zwar weit über den Bankvorteil hinaus. Wenn Sie 10 Tage lang intuitiv spielen würden von Anfang bis zum Ende so würde es nur einen einzigen Tag geben an dem Sie gewinnen werden. Bei einem könnten Sie kaum Gewinne oder Verluste verbuchen, die restlichen 8 Tage aber würden immer mit einem Verlust oft des gesamten Spielkapitals enden! Von der theoretischen Erwartungshaltung müßten Sie zumindest 3-4 Tage erfolgreich abschließen können. Doch die Praxis bringt wie immer ein anderes und erschreckendes Resultat für viele Spieler. Aus diesem Grund ist es immer wichtiger, Verluste zu vermeiden und dem Pech nicht "in die Arme" zu laufen. Sie sollten beim Roulette vom Grundsatz her immer mit der Einstellung spielen: "Ich will nicht verlieren" anstatt "Ich will gewinnen". Beides ist im Resultat identisch, aber dennoch ein Zeichen für Ihre wirklich ernsthaft mentalen Möglichkeiten mit dem Spiel realistisch umzugehen.


Anzeichen für Glück:

So etwas kann immer trügerisch sein. Darum ist es wichtiger, die Anzeichen für Pech zu beachten und einen Wink des Schicksals ernst zu nehmen. Doch will ich zwei Beispiele nennen welche Ihnen etwas Sicherheit geben können in der begründeten Hoffnung daß der Spieltag zumindest weiterhin normal verlaufen wird.